Google-Chef Schmidt: „Jeder Mensch will online sein“ – Netzwirtschaft – FAZ

So deutlich habe ich es ja selten gehört.

YouTube ist also gar keine Hosting-Plattform sondern eine Verhaltensanalyse Maschine für direktere Werbung. Ist ja interessant.

Diese Erkenntnisse sind bares Geld wert und wenn dem so ist und Google diesen Wert verkauft, was ist dann so schlimm daran, die Urheber-Crowd an den Einnahmen zu beteiligen?

Aus dem Artikel:

Wie funktioniert das?

Ein klassisches Beispiel ist unsere Videoplattform Youtube. Wenn ein Nutzer virtuell mit anderen bei Google angemeldeten Nutzern verbunden ist, erkennen unsere Algorithmen, welche Inhalte sich die Freunde auf Youtube anschauen. Das erzeugt ein Signal, um dem Nutzer wiederum bessere Empfehlungen geben zu können, selbstverständlich immer anonymisiert. Wir nennen das, den „social graph“ integrieren, also das soziale Geflecht, das einen Nutzer umgibt. Darum geht es bei Google +.

Google-Chef Schmidt: „Jeder Mensch will online sein“ – Netzwirtschaft – FAZ.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *